Pragmatik

 
Pragmatik - in sich noch weiter differenziert - beschreibt einerseits die vielfältigen Mechanismen, die die Einzelsätze zum Text verketten; andererseits wird stufenweise der gemeinte, übertragene Sinn der Äußerungen erfaßt. Das schon bei der Semantik erwähnte Terminologiegerüst kommt weiterhin zum Einsatz - nur eben auf neuer Analyseebene, so daß die Transparenz bei der Beschreibung der verschiedenen Ebenen der Inhaltsanalyse sehr hoch ist. - Die Pragmatik führt letztlich dazu, die Beschränkung auf die literarische Ebene aufzugeben und Brücken zu benachbarten Handlungswissenschaften zu schlagen, z.B. Geschichtswissenschaft, Soziologie, Psychologie. In letzter Zeit resultierten daraus verschiedene Arbeiten zur Übersetzungstheorie.
 
 
Hier kann man sich die Basisterminologie
betrachten.

Einzelanalysen oder Übersichten zur Pragmatik:

 
 
Startseite  |  letzte Aktualisierung: 23. September 2010