Konstituierung des Textes

 
Ein Text muss für die anschließende Beschreibung und Interpretation erst definiert, in seinem Bestand gesichert, durch angemessene Segmentierung vorbereitet und akzeptabel präsentiert werden.
Je älter Texte sind, desto aufwändiger kann diese Vorbereitung sein. Jedenfalls sollte man diesen Schritt nicht verwechseln oder in eins setzen mit der erst anschließend folgenden Deskription und Interpretation im Dreischritt: Syntax - Semantik - Pragmatik.


Folgende Einzelschritte sind gemeint:
  1. Texterfassung
  2. ad a:


  3. Textkritik: materiale Sicherung einer synchronen Textschicht
  4. ad b:


  5. Übersetzungsbegründung / Verständnissicherung
  6. ad c:


  7. Segmentierung in Äußerungseinheiten
  8. ad d:


  9. Literarkritik: Identifizieren nachträglicher Überarbeitungen eines Ursprungstextes
  10. ad e:


  11. Redaktionskritik: Bestimmen unterschiedlicher synchroner Schichten (im Gefolge von Literarkritik)
  12. ad f:


  13. Präsentation des Textes (bzw. der Versionen im Vergleich)
  14. ad g:

 
 
Startseite  |  letzte Aktualisierung: 9. Juli 2011